Expedia.de

Werde Teil der Community

Neue Kommentare

Die Saison war auch für Kepler mega-lang, ungewohn...
To the Max: Rückblick auf... in Joomla Artikel
Drücken wir die Daumen das er sich noch weiter ste...
To the Max: Rückblick auf... in Joomla Artikel
Glückwunsch Theo -> Good job by you...
Cubs gewinnen World Serie... in Joomla Artikel
Endlich kann man da nur sagen. Glückwunsch an die ...
Cubs gewinnen World Serie... in Joomla Artikel

Power Rankings: Die wichtigsten Hitterwechsel

Mit Beginn der Offseason schien es, als würde aufgrund der eher überschaubaren Auswahl an guten Free Agents nur wenig Bewegung in die MLB-Teams kommen. Doch dann sorgten vor allem einige spektakuläre Trades für eine turbulente Offseason, die einige Teamstärken und Farmsysteme gehörig durcheinander brachten.

Werfen wir nach den Pitchern nun einen Blick auf die drei wichtigsten Hitter-Neuverpflichtungen. Dort zeigten vor allem die Indians, dass mit ihnen auch in der kommenden Saison zu rechnen ist: Edwin Encarnacion, der das AL-Wild-Card-Game entschied (siehe Video), unterschreib für drei Jahre in Cleveland.

1. Edwin Encarnacion (Indians)

Die Indians waren in den vergangenen Jahren nicht dafür bekannt, hochdotierte Free Agent-Verträge anzubieten. Doch eine World-Series-Teilnahme später spürt man erstmals seit den 90er-Jahren wieder Meisterschaftsambitionen, sodass man sich Encarnacion (Foto von Keith AllisonCC) leistete. Dieser unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag über 60 Millionen Dollar - der höchste Free-Agent-Vertrag in der Geschichte der Indians. Für einen Top-Hitter wie Encarnacion lagen diese Werte letztlich allerdings unter den erwarteteten Konditionen, die jedoch wie bei einigen anderen Power-Hittern im aktuellen Markt kaum umgesetzt wurden.

So schalteten sich auch die kostenbedachten Athletics in die Verhandlungen mit ein und boten laut Encarnacion's Agent um 75 Mio. Dollar für drei Jahre. Der Dominikaner wollte seine Familie aus der Heimat jedoch nicht weit in den Westen der USA reisen lassen, sodass er sich für die Indians entschied. Eine nicht untergeordnete Rolle spielte sicherlich auch, dass die Athletics derzeit über eines der schwächsten Teams der MLB verfügt, während die Indians als amtierender American League-Champion in neue Saison gehen.

Das Team aus Cleveland konnte somit seinen bereits vielversprechenden Kader mit einem der besten Hitter der letzten Jahre verstärken: Encarnacion erzielte in den vergangenen fünf Spielzeiten jeweils mindestens 30 Home Runs und schlug dabei starke .272/.367/.544 (146 OPS+). Mit dem erwarteten Abgang von Mike Napoli wird der 34-jährige die First Base in Cleveland übernehmen und versuchen, das Team erneut in die Endspielserie zu führen. 2016 gelang dies den Indians mit einem Erfolg in der ALCS über die Blue Jays - Encarnacion's bisherigem Team.


2. Dexter Fowler (Cardinals)

Die Cardinals erledigten mit der Verpflichtung von Fowler (Foto von Keith AllisonCC) gleich mehrere Dinge: die bisher durchwachsende Outfield-Defensive wird nun durch einen soliden Verteidiger im Center Field aufgebessert, wobei Fowler auch gleich als neuer Lead-Off-Hitter installiert werden wird.

Dies ermöglicht den Cardinals, Matt Carpenter von der Spitze des Lineups an Position drei oder vier zu schieben. Carpenter ist als einer der besten Hitter in RBI-Situationen bekannt und sollte damit mehr Möglichkeiten erhalten, für Runs zu sorgen. Zudem revanchierten sich die Cardinals mit der Verpflichtung bei den Cubs, welche in der vergangenen Offseason Jason Heyward und John Lackey von den Cardinals lotsten. Fowler argierte in den letzten beiden Spielzeiten auch bei den Cubs als regulärer Lead-Off-Hitter.

Der 30-jährige verbindet als einer der besten in der MLB eine gute Disziplin am Schlagmal mit starkem Baserunning. In der vergangenen Saison schlug Fowler .276/.393/.447 mit 13 Home Runs und ebenso vielen Steals. Gleichzeitig wurde der Switch-Hitter zu seinem ersten All-Star-Spiel eingeladen und verhalf den Cubs mit zwei Home Runs in der World Series zum Titel. In neun MLB-Spielzeiten für die Rockies, Astros und Cubs erzielte Fowler bisher .268/.366/.422.


3. Adam Eaton (Nationals)

Bei den Nationals versuchte man seit Jahren, einen adäquaten Center Fielder zu holen, der gleichzeitig auch als Lead-Off-Hitter argieren kann. Der letztjährige Versuch mit dem Trade für Ben Revere erwies sich als wenig wirkungsvoll, sodass in der zweiten Saisonhälfte das Shortstop-Talent Trea Turner im Center Field auflief. Turner kann nun jedoch wieder auf seiner ursprünglichen Position auflaufen, denn mit Eaton (Foto von Keith AllisonCC) sind die Nationals bei ihrer Suche wohl endlich fündig geworden.

Eaton wird in Washington im Center Field eingesetzt werden, nachdem er in den vergangenen Jahren bei den White Sox als Right Fielder starke Leistungen zeigte. Zudem soll der 28-jährige das Nationals-Lineup anführen - eine Rolle, die er in drei Spielzeiten bei den White Sox peferkt ausfüllte (.290/.362/.422 mit 47 Steals).

Der Preis für die Nationals war entsprechend hoch: Mit Lucas Giolito und Reynaldo Lopez wechselten unter anderem zwei der derzeit besten Pitching-Talente zu den White Sox. Eaton bringt jedoch auch einen teamfreundlichen Vertrag mit, der den Nationals über die nächsten drei Jahre rund 19 Mio. Dollar kostet - weit unter Eaton's derzeitigem Marktwert. Zudem enthält der Kontrakt auch kostengünstige Team-Optionen für zwei weitere Spielzeiten.

Hier findet ihr alle aktuellen Kolumnen

  • Keine Kommentare gefunden